pro aurum — das goldhaus / rainer freitag

42 x 24 x 8 Meter, diese Abmessungen prägen maßgeblich die Architektur des Hauptgeschäftssitz von Europas größtem Gold- und Edelmetallhändlers. Das sich aus diesen Werten ableitende Volumen des Kubus artigen Bauwerkes entspricht in etwa der bis zum Baubeginn weltweit geförderten Goldmenge. Auch die Fassade des allgemein als das Goldhaus bekannten Gebäudes macht kein Geheimnis aus dem was im Inneren gehandelt wird. Die Faltläden sorgen Tagsüber für ein angenehmes, variables Klima im Interieur. Sind die beweglichen Elemente geschlossen transformiert sich das Gebäude und zieht mit seiner einheitlich goldenen Fassade alle Blicke auf sich. Hergestellt wurden die großformatigen Fassadenplatten aus recycelten Münzen. Mit seinem ganzheitlichen Ansatz gestaltete Rainer Freitag so ein Gebäude, dass das Thema Gold in allen Bereichen betrachtet.



Hier geht es zu allen Bildern des Projekts: das goldhaus — pro aurum / rainer freitag



pro aurum — das goldhaus / rainer freitag

In starkem Kontrast zur dominant goldenen Fassade präsentiert sich das Interieur. Sichtbeton und Basalt prägen die Atmosphäre des Inneren und strahlen eine angenehme Ruhe aus. In der Mitte der Kundenhalle befindet sich eine Reiher von Oberlichtern die sich über die gesamte Länge des Gebäudes streckt. Als Fotograf faszinierte mich besonders wie das Sonnenlicht durch diese in das Innere fällt und so stets wechselnde Lichtsituationen entstehen.

Herzlich, Lennart Wiedemuth

In der aktuellen Cube Select erschien ein doppelseitiges Interview über meine Arbeit als Architekturfotograf.


Vielen Dank für die Gelegenheit.


– Lennart


Interview über Architekturfotografie in der Cube Select 02/2020


digitalschmelze  —  arena / schott ag

Für die Schott AG fotografierte ich die Digitalschmelze, ein Raumkonzept, das flexible Lösungen für alle Ansprüche des internationalen Konzerns bietet. Die Idee dahinter war es, einen Treffpunkt für alle Digital Initiativen des internationalen Technologiekonzerns zu schaffen. Gestaltet und realisiert wurde das Projekt durch das Architekturbüro hdg Architekten, Dark Horse Workspaces und die Firma Lichtlandschaften.



Hier geht es zu allen Bildern des Projekts: Digitalschmelze — Schott AG



»Die Basis für die Digitalschmelze bildet der ehemalige Werksverkauf für Cerankochfelder im Gebäude B5, welcher sich an der Schnittstelle zwischen Werksgelände und Mainz Neustadt befindet und somit für In- und Externe gleichermaßen zugänglich ist. So entsteht die physische Verbindung für offenen Austausch durch unmittelbare Zugänglich- und Sichtbarkeit. Der neu geschaffene Workspace beinhaltet eine Vielzahl von Nutzungsmöglichkeiten. Dauerarbeitsplätze der IT, temporäre Arbeitsplätze für projektbezogene Teams und Gäste, Workshop-Areas, Think-Tanks, Besprechungsräume und die für Vorträge nutzbare Sitztribühne bilden das Rückgrat der neuen Arbeitswelt. Hier sollen Arbeitsweisen und Raumbedarf untersucht und analysiert werden, damit aus den Ergebnissen für zukünftige Umgestaltungen die unternehmensspezifischen Anforderungen eruiert und gestaltet werden. – Somit ist die umgesetzte Landschaft eine heterogene, moderne Arbeitswelt und besteht aus festen und anpassbaren Infrastrukturen und Mobiliar.«


—  hdg Architekten


digitalschmelze  —  flexible arbeitsräume / schott ag

Hauptfokus des Fotografierens bei diesem Projekt war es, die Flexibilität und Modularität der Räumlichkeiten in eine bildhafte Form zu übersetzen. Ein offener Raum wird optisch durch das Zusammenspiel von Belichtung, Akustik und Materialien in unterschiedliche Bereiche getrennt, so kehrt Ruhe in einen riesigen Raum ein. Die Module der Raumgestaltung sind nicht fest miteinander verbunden oder verankert, sondern frei zusammenstellbar und können sich in Bewegung setzen. Das bedeutet Flexibilität pur; nicht nur im Raum, sondern auch im Geist und beim Fotografieren. Es entstanden Architekturfotografien, die die Digitalschmelze von ihrer besten Seite zeigen. Klar, reduziert, futuristisch, ästhetisch, intelligent. Herzlich, Lennart Wiedemuth

architekturfotografie + interieurfotografie

als interieur- und architekturfotograf dokumentiere ich  anspruchsvolle projekte für auftraggeber aus deutschland, europa und darüber hinaus.

lennart wiedemuth architekturfotografie

c /o pioneers

lauterenstraße 37

55116 mainz

deutschland