das goldhaus, münchen

 

42 x 24 x 8 Meter, diese Abmessungen prägen maßgeblich die Architektur des Hauptgeschäftssitz von Europas größtem Gold- und Edelmetallhändlers. Das sich aus diesen Werten ableitende Volumen des Kubus artigen Bauwerkes entspricht in etwa der bis zum Baubeginn weltweit geförderten Goldmenge. Auch die Fassade des allgemein als das Goldhaus bekannten Gebäudes macht kein Geheimnis aus dem was im Inneren gehandelt wird. Die Faltläden sorgen Tagsüber für ein angenehmes, variables Klima im Interieur. Sind die beweglichen Elemente geschlossen transformiert sich das Gebäude und zieht mit seiner einheitlich goldenen Fassade alle Blicke auf sich. Hergestellt wurden die großformatigen Fassadenplatten aus recycelten Münzen. Mit seinem ganzheitlichen Ansatz gestaltete Rainer Freitag so ein Gebäude, dass das Thema Gold in allen Bereichen betrachtet.

Architektur: Rainer Freitag

Standort: München, Deutschland

Fertigstellung: 2009