taunusturm, frankfurt am main

 

Als erstes Gebäude an der Neuen Mainzer Straße richtet der TaunusTurm seine 13 m hohe Eingangslobby zum anliegenden Park aus. Die unteren sechs Geschosse verbinden ihn mit dem benachbarten Wohnturm Wallanlage und bilden die solide Basis für die korrespondierenden Hochhäuser. Das Sockelgebäude bildet mit seinen Vor- und Rücksprüngen eine differenzierte Einbindung in den benachbarten Park und in den Straßenraum aus. Neben den öffentlichen Lobbys beherbergt es eine Kantine, großzügige Büroflächen und das Technikgeschoss.

Der daraus erwachsende Büroturm wirkt durch die zweigeschossige Verglasung in der Proportion gestreckt. Er wird durch zwei gegenläufige Pultdächer mit dezent eingefügten Dachterrassen abgeschlossen. Die Massivität der Kalksteinfassade des Sockelgebäudes reduziert sich im Büroturm auf ein elegantes Natursteinraster.

Architektur: Gruber + Kleine-Kraneburg

Standort: Frankfurt am Main, Deutschland

Fertigstellung: 2014